seitentitelbild_vers_3_5
salzburgs_erster_mit_6

CD-Album - "Terra Mofino" - Continuum

Alte Musik trifft auf moderne Improvisationspraxis. – Preisträger der Deutschen Schallplattenkritik

Traditionelle, oft mehrere Jahrhunderte alte Melodien in ein Jazzgewand zu kleiden, das ist das musikalische Konzept von Continuum, bestehend aus den Jazzmusikern Dirk Piezunka (Sopran- und Tenorsaxofon, Bassklarinette und diverse Percussion-Instrumente), seinem Bruder Jens Piezunka (Kontrabass und Gesang) und dem Gitarristen Martin Flindt.

»Terra Mofino« ist der Name der CD mit Liedern Martin Luthers, die die beteiligte Band Continuum anlässlich des Reformationsjubiläums herausgebracht hat. »Terra Mofino« ist ein Anagramm aus dem Wort Reformation, Terra gleich Erde und Mofino eine Worterfindung, die in Klang und Anklang die Fantasie in Gang setzt. Das Trio ist darauf spezialisiert alte Musik zu bearbeiten. Dazu nehmen die drei Musiker die alten Melodien und verändern mal die Harmonien, mal den Rhythmus, die Tonarten, den Gestus, fügen Intros oder Zwischenspiele hinzu und dies alles mit Stilmitteln aus verschiedensten Musikrichtungen und Kulturen. Was dabei herauskommt ist immer noch irgendwie als das ursprüngliche Stück erkennbar und doch gleichermaßen fremd, oder auch wieder bekannter als das Original, weil die verwendeten Stilmittel die Mittel unserer Zeit sind. Es erfolgt also zugleich eine Verfremdung, wie auch eine Art Transfer oder Übersetzung der Musik in die Gegenwart. Verspielt und auch bisweilen mit einem Augenzwinkern wahrt die Musik dennoch den Respekt vor den Originalen. Die so entstehenden Arrangements sind wiederum Grundlage für spannende Improvisationen. Herausragend ist dabei die stilistische Vielfalt der Arrangements und der virtuose Umgang mit den historischen Vorlagen – es entsteht eine gelungene Mischung aus Jazz und Weltmusik.

Mit diesem Konzept kann das Trio seine Zuhörer schon seit Jahren begeistern und es verhalf ihrer Debüt-CD sogar auf die Bestenliste der deutschen Schallplattenkritik. Da Continuum die Stücke wesentlich vielschichtiger als die Originale präsentiert, können sich die Zuhörer auf Déjà-vu-Erlebnisse der besonderen Art freuen. (mehr...) (Kaufempfehlung)

Label: Berthold, 2017
Erscheinungstermin: 17.3.2017

continuum